Buchtipp am Sonntag

* Werbung *

 “Das Haus am Deich – Fremde Ufer” von Regine Kölpin ist der Auftakt zu einer Trilogie, in der die Geschichte zweier Frauen in der Nachkriegszeit erzählt wird. Das Cover ist sehr passend ausgewählt.

Die Geschichte von Frida und Erna ist großartig erzählt, tief berührend und spannend. Regine Kölpin beschreibt bildhaft und glaubwürdig die Charaktere, Situationen und Örtlichkeiten. Sehr interessant fanden wir, wie Frida und Erna es schaffen ihre Freundschaft zu erhalten. Sie stammen aus ganz unterschiedlichen Gesellschaftsschichten…Frida ist uns ans Herz gewachsen!

Der Schreibstil ist angenehm, leicht zu lesen, wir konnten das Buch nicht aus der Hand legen. Neben der Spannung kommen auch viele Emotionen nicht zu kurz. Gerade zum Ende hin steigt die Spannung noch mal und aufgrund des Cliffhangers am Ende des Buches, sind wir sehr gespannt wie sich die Geschichte weiterentwickelt.

Wir empfehlen den Roman für alle Leser und Leserinnen die historische Romane und Familiengeschichten mögen klar weiter

Herzlichen Dank an Regine Kölpin für die Zusendung des Rezensionsexemplars!